„Ein Bürger ist nicht, wer bloß in der Gesellschaft lebt, ein Bürger ist, wer sie ändert.” Augusto Boal

Wahlprogramme im Vergleich

Die Kommunalwahl 2014 naht, halle-waehlt.de hat die Wahlprogramme von zunächst fünf Parteien und einer Wählervereinigung verglichen und für Sie eine Übersicht mit den Kernaussagen zu verschiedenen Themen zusammengestellt.

Die Darstellung erhebt ausdrücklich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, die ausführlichen Wahlprogramme der einzelnen Parteien finden Sie hier.

Wirtschaft

CDU BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN DIE LINKE FDP MitBürger SPD
- Stärkung des Medienstandortes
- Verbesserung der bürokratischen Infrastruktur
- aktive Unterstützung für attraktive Einzelhandelslandschaft
- Kooperationen mit Leipzig und dem Saalekreis
- Betonung der Stärken der Stadt: Kultur, Bildung, Salzgewinnung, Händel, historische Altstadt
- Förderung ansässiger Unternehmen
- Einzelhandelskonzept
- aktive kommunale Beschäftigungspolitik
- Stärkung des Technologie- und Gründerzentrums
- Stärkung der Medien- und Kreativwirtschaft
- Aufträge verstärkt an regionale mittelständische Unternehmen vergeben
- Stärkung HAVAG und Stadtwerke
- Aufwertung und Weiterentwicklung der städtischen Wirtschaftsförderung
- Aufträge verstärkt an einheimische Unternehmer vergeben
- Einführung einer Handwerkerparkkarte
- Standortkampagne
- Entwicklung einer Ansiedlungsstrategie
- Entwicklung eines attraktiven Einzelhandelskonzeptes
- Verkürzen von Bearbeitungsfristen
- Erstellung eines Wirtschaftskonzeptes
- Unterstützung für junge Unternehmen und die städtische Wirtschaft
- Ausbau des Technologie- und Gründerzentrums
- Medienstandort Halle stärken

Nach oben

Finanzen

CDU BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN DIE LINKE FDP MitBürger SPD
- Steigerung der Steuereinnahmen
- gezielte und nachhaltige Investitionen
- energiesparende Investitionen
- E-Gouvernment
- Haushaltskonsolidierung
- Kostenoptimierung in der Stadverwaltung
- Ablösung der Gewerbesteuer durch eine Gemeindewirschaftssteuer
- Neuregelung des kommunalen Finanzausgleichs
- keine Gebühren- und Steuererhöhungen
- keine neuen Schulden
- Einführung von Doppelhaushalten
- möglichst keine neuen Schulden
- Fortsetzung der Haushaltskonsolidierung
- Einnahmesituation der Stadt verbessern
- ganzheitliches, städtisches Energiekonzept
- kluge, zielgerichtete Entscheidungen in angespannter Haushaltslage

Nach oben

Infrastruktur

CDU BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN DIE LINKE FDP MitBürger SPD
- Barrierefreihteit im ÖPNV
- bezahlbarer ÖPNV
- Fertigstellung A143 und Osttangente
-Pflege und Erhalt des historischen Erbes
- Ausweitung des ÖNPV
- Verbesserung der Fuß- und Radwege
- Barrierefreiheitskonzept
- Tempo 30 in Wohngebieten
- Unterstützung für Carsharingmodelle
- Alternativen zur Hochstraße
- gut vertakteter und barrierefreier ÖPVN
- Ausbau des Radwegnetzes
- Fahrradparkhaus am Hbf
- Entschärfung von Unfallschwerpunkten
- breite Diskussion zur Hochstraße
- Fahrpreismoratorium gegen Tarifsteigerungen
- Fusion HWG und GWG
- Erhalt der Hochstraße
- Ausbau der Merseburger Straße auf vier Spuren
-Verbesserung der Anbindung an Weinbergcampus
- Fertigstellung A 143
- Ausbau Rad- und Fußwege
- Schaffung neuer Parkplätze
- Engagement für offene, barrierefreie, lebendige Stadt
- Bauloch an der Spitze architektonisch wertvoll schließen
- vorhandene Rad- und Fußwege sichern
- Ausbau des Rad- und Fußwegnetzes
- Stärkung ÖPVN
- Berücksichtigung der Bedürfnisse der Autofahrer
- Nahverkehr bezahlbar gestalten
- Erhalt innerstädtischer Altbaugebiete
- ganzheitliches Hochwasserschutzkonzept
- Ausbau des Fuß- und Radwegenetzes
- Beseitigung von Straßenschäden
- Vollendung A143 und Osttangente

Nach oben

Familie

CDU BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN DIE LINKE FDP MitBürger SPD
- Erhalt der KiTas
- Maßnahmen zur Frühförderung
- Erhalt der Spielplätze
- Aufstellen seniorenfreundlicher Sitzgelegenheiten
- kostenfreie Kinderbetreuung in KiTas
- neue KiTa-Plätze in der Innenstadt
- Ausbau einer familienfreundlichen Infrastruktur
- kostenfreie Kinderbetreuung in KiTas
- niedrigschwelliger und barrierefreier Zugang zu Beratungsangeboten
- Weiterentwicklung zur kinderfreundlichen Kommune
- Auflösung des Eigenbetriebs der KiTas
- Erweiterung städtischer Spielplätze
- KiTas sanieren
- mehr Spielplätze und Sitzmöglichkeiten im öffentlichen Raum
- aktive Jugendförderung
- kommunales Spielplatzinvestionsprogramm
- Ausbau der Barrierefreiheit
- neue KiTa-Plätze in der Innenstadt
- Verbesserung der offenen Jugendarbeit

Nach oben

Bildung

CDU BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN DIE LINKE FDP MitBürger SPD
- Erhalt wohnortnaher Schulen
- Schulen sanieren, technisch ausstatten
- Verbesserung der Kooperation zwischen Schulen und Vereinen
- Ausbau Ganztagschulangebote
- Erhalt der MLU als Volluniversität, inklusive der Universitätsmedizin
- Errichtung einer weiterführenden Schule
- Schulen sanieren, technisch ausstatten
- günstiges Schülerticket für alle Schüler
- Erhalt der MLU inklusive Medizin und Uniklinikum
- Errichtung einer weiteren Gemeinschaftsschule
- Verbesserung der Kooperation zwischen verschiedenen Schultypen
- Schulen sanieren
- VHS in Strukturentwicklung einbeziehen
- Verstärkung der Kooperation Stadt-MLU
- Losverfahren für Gymnasien abschaffen
- Errichtung eines weiteren Gymnasiums
- Schulen sanieren
- Erhalt der MLU als Volluniversität
- Losverfahren für Gymnasien abschaffen
- Stärkung der Sekundarschulen
- Schulen sanieren
- uneingeschränkte Erhaltung der MLU
- Errichtung neuer, an lokalen Wirtschaftinteressen orientierter Studiengänge
- Errichtung einer neuen Gemeinschafts- oder Gesamtschule mit gymnasialem Zweig
- Schulen sanieren, technisch ausstatten
- Erhalt wohnortnaher Schulen
- Öffnung der halleschen Schulen für den Saalekreis
- Erhalt der MLU als Volluni inklusive der Medizinischen Fakultät und des Uniklinikums

Nach oben

Kultur

CDU BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN DIE LINKE FDP MitBürger SPD
Unterstützung Staatskapelle und Oper
- Stärkung der Theaterlandschaft, auch der freien Theaterszene
- Fortbestand der Museen
- öffentliche Debatte zur Weitentwicklung der Kulturpolitik
- Erhalt aller Sparten der Theater, Opfer und Orchester GmbH (TOO)
- Erhalt und Weiterentwicklung des bestehenden Kulturangebotes
- Förderung der freien Kulturszene
- Erhalt Theater und Orchester der Stadt
- Erhalt der Stadt als kulturelles Zentrum Sachsen-Anhalts
- Planungssicherheit für bestehende kulturelle Institutionen
- verstärkte Förderung der freien Kulturszene
- Erhalt des Vollspartenhauses
- Vereinbarung kulturpolitischer Leitlinien
- Unterstützung der freien Kulturszene

Nach oben

Sport

CDU BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN DIE LINKE FDP MitBürger SPD
- Breitensport stärker unterstützen
- Neubau Eissporthalle an hochwassersicherem Ort
- Verbesserung der Kooperation zwischen Sportvereinen
- Erhalt und Sanierung des Stadtbades
- stärkere Förderung des Breitensports
- Neubau Eissporthalle an zentraler Stelle
- Erhalt des Stadtbades
- gendersensible Sportförderung
- kommunales Sportförderprogramm
- Sicherung der Zukunft des Eissportes
- qualitative Verbesserung der Sportstätten
- Unterstützung integrativer Sportprojekte
- verbesserte Kooperation zwischen Stadt, Vereinen und Sponsoren
- Erhalt der halleschen Sportlandschaft
- Neuerrichtung der Eissporthalle an hochwassersicherer Stelle
- Sportangebot erhalten und ausbauen (Leistungs-, Breiten- und Nachwuchssport)
- Trainer_innen im Schulsport
- Erhalt der Turnhallen und Sportanlagen
- Stärkung des Breitensports
- Sportstätten für alle nutzbar machen
- gute Lösung für neue Eissporthalle

Nach oben

Vollständige Wahlprogramme

Die vollständigen Wahlprogramme der Parteien und Wählerbündnisse finden Sie auf dieser Seite.

© 2004 – 2017 halle-waehlt.de